Home / Wissenswertes zu Graviola / Graviola gegen Diabetes

Graviola gegen Diabetes

Graviola DiabetesGraviola wird in der Volksmedizin seit langem zur Behandlung von Diabetes verwendet.

Eine neue Studie zeigt die erstaunlichen Fähigkeiten der Pflanze bei der Senkung hoher Blutzuckerwerte.

Welche neueren Erkenntnisse es gibt und wie Graviola richtig dosiert wird erfahren Sie in diesem Artikel.

Diabetes die weltweite Seuche

Millionen von Menschen in der Welt kämpfen mit hohen Blutzuckerwerten. Diabetes ist eine ernsthafte, komplexe Erkrankung, die den gesamten Körper schädigt. Die Zuckerkrankheit schreitet voran, wenn die betroffenen Menschen ihren Blutzucker nicht kontrollieren können.

Schlecht kontrollierter oder unbehandelter Diabetes kann zu Herzerkrankungen, Blindheit, Bluthochdruck, Schlaganfall, Nierenerkrankungen, Amputationen, Infektion und Koma führen.

Glücklicherweise gibt es jedoch verschiedene Kräuter und Gewürze mit blutzuckersenkenen Eigenschaften. Eine solche Pflanze ist die Graviola.

Was ist Graviola?

Graviola ist eine tropische Frucht der Ananonenfamilie, die wissenschaftlich Annona Muricata heißt. Diese Pflanze ist unter verschiedenen Namen bekannt, wie Stachelannone, Sauersack und Guanabana.

Dieser breitblättrige, immergrüne Baum wächst in Südamerika, Mittelamerika, Afrika und Asien. Die Stachelannone wird von verschiedenen Indianerkulturen in Südamerika seit Urzeiten für die Behandlung vieler Beschwerden verwendet.

Die meisten Teile des Graviolabaumes werden für medizinische Zwecke verwendet, einschließlich seiner Blätter, Rinde, Frucht und Samen. Jeder Teil bietet seine eigenen gesundheitlichen Vorteile.

Vor kurzem zeigten sich in einer klinischen Studie, dass die Stachelannone einen positiven Einfluss auf hohen Blutzucker hat.

Gesundheitliche Vorteile von Graviola

In den Bergen von Peru werden die Blätter des Graviola-Baumes verwendet, um entzündete Schleimhäute zu behandeln oder die Entladung von Schleim durch die Nase, den Hals oder die Lunge zu erleichtern.

Im Amazonasgebiet wird der Tee genutzt, um Blutzucker für Patienten mit Diabetes zu regulieren.

Weitere medizinische Vorteile der Stachelannone sind:

  • Stärkung der Herzmuskulatur
  • hemmt das Wachstum von Krebs
  • Wiederherstellen der Niere und Verbesserung ihrer Funktion
  • antidepressiven Eigenschaften
  • hilft den Stoffwechsel und den Magen-Darm-Trakt zu stabilisieren
  • Stärkung des Immunsystems sowie Behandlung von Infektionskrankheiten
  • Verminderung von Cholesterin

Die heilenden Eigenschaften von Graviola

Die Blätter werden für die Teezubereitung verwendet, der einen ungewöhnlichen exotischen Geschmack hat. Dieser Tee hat heilende Eigenschaften und enthält diese Vitalstoffe:

  • Vitamin C, Vitamin B1, B2, Foläure
  • Phosphor, Eisen, Thiamin, Kalzium
  • Proteine, Kohlenhydrate
  • Kalium

Die Stiele und Blätter der Stachelannone sind reich an Antioxidantien wie Coenzym Q10, das verwendet wird, um Entzündungen zu bekämpfen, freie Radikale zu beseitigen und sicherzustellen, dass der Körper auf optimale Weise funktioniert.

Wie wirkt Graviola gegen Diabetes?

Diabetes entsteht aufgrund eines niedrigen Insulinspiegels im Körper. Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert. Wenn Sie also niedrige Insulinmengen im Körper haben, führt dies letztlich zu einem hohen Zuckergehalt im Blut.

Verschiedene Untersuchungen, die in Westafrika und Südamerika durchgeführt wurden, zeigen, dass Stachelannone Extrakte dazu beitragen können, den normalen Blutzuckerspiegel im Blut wiederherzustellen.

Graviola Forschungsergebnisse zu Diabetes

In einer Studie der Universität von Yaounde in Kamerun, verwendeten die Forscher diabetische Ratten, um die Auswirkungen von Graviola Extrakten auf Diabetes zu testen. Den diabetischen Ratten wurden die Extrakte injiziert. Nach zwei Wochen zeigten sich bei den Tieren positive Effekte bei der Senkung des Blutzuckerspiegels. Die Extrakte senkten auch das Cholesterin und andere Fette in den behandelten Tieren.

Der Graviola Extrakt hilft bei der Behandlung von Diabetes, indem er die Bauchspeicheldrüse animiert mehr Insulin zu produzieren. Außerdem gibt es Hinweise, dass er eine schützende Wirkung auf die Leber hat.

Daher fördert die Stachelannone indirekt die normale Produktion von Insulin und körpereigener Antioxidantien.

Obwohl es keine genauen Ergebnisse über die Wirkung der Stachelannone bei Menschen mit Diabetes gibt, sind die Ergebnisse aus der Studie vielversprechend. In der Volksmedizin Südamerikas wird die Heilpflanze schon seit Jahrhunderten für die Behandlung Diabetes verwendet.

Graviola-Extrakte enthalten mehrere biologisch aktive Bestandteile. Einer dieser Bestandteile ist Acetogenin. Dieser Stoff hilft dabei den Blutzucker auf gesunden Werten zu stabilisieren.

Zu den gesundheitlichen Vorteilen der Stachelannone gehören die Beruhigung der Nerven, die Linderung von Gallenbeschwerden und ihre schmerzstillenden Eigenschaften.

Der Saft, die Blätter und das Fruchtfleisches können verwendet werden, um Hauterkrankungen wie Ekzeme, Schwellungen und Hautausschlag zu behandeln. Graviola fördert auch die Heilung von Wunden und verhindert Infektionen.

Teezubereitung

Verwenden Sie 3 bis 4 getrocknete Blätter für die Teezubereitung. Die Blätter geben Sie zusammen mit 500 ml Wasser in einen Topf. Die Kochzeit beträgt 15 Minuten. Danach gießen Sie das Teewasser durch ein Teesieb ab.

Zur Behandlung von Diabetes trinken Sie 2 Tassen Graviola Tee am Tag für 6 Wochen. Dann machen Sie eine Pause von 2 Wochen.

Graviola Extrakte

Heute sind Extrakte aus der Stachelannone als Nahrungsergänzungen erhältlich. Allerdings gibt es keine genauen Empfehlungen für die Dosis. Bei Diabetes sollen nach Anwenderberichten 1 bis 2 Gramm der Extrakte eine gute Dosis sein, um hohe Blutzuckerwerte zu senken.

Die Früchte

Wenn Sie die Früchte bekommen können, essen Sie am besten das Fruchtfleisch einer Graviola pro Tag. Die frischen Früchte sind jedoch normalerweise nur wenige Wochen im Jahr verfügbar, weil die Stachelannone nicht lange gelagert werden kann.

Graviola Saft bei Diabetes

Eine Alternative zu den frischen Früchten ist der Graviola Saft. Für die Behandlung von Diabetes sind 100 ml Saft am Tag ausreichend. Den Saft können Sie jeden Tag für viele Monate trinken. Im Unterschied zum Tee brauchen Sie keine Pausen einlegen.

Graviola Nebenwirkungen

Wie bei den meisten Heilmitteln und Behandlungen, gilt es Nebenwirkungen bei der Verwendung von der Stachelannone zu beachten. Kleine Kinder, schwangere Frauen und stillende Mütter sollten den Graviola Tee und Extrakt nicht verwenden. 

Fazit

Graviola wird in der Volksmedizin seit langem zur Behandlung von Diabetes verwendet. Eine Studie der Universität mit Ratten zeigte die positiven Wirkungen der Stachelannone auf die Insulinproduktion.

Wenn Sie an Diabetes leiden kann Graviola Ihnen helfen Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Ihre Lebensqualität enorm zu steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*